Ich sehe es Geschellschaft,Familie, Menschen, Kultur

Meilenstein

Ein Meilensteine auf dem Weg zu uns selbst sind meist Enttäuschungen in Beziehungen – wenn wir aus dem „Opfer-Bewusstsein“ aussteigen
Jeder hat doch den Wunsch nach einem Partner .  in den meisten Fällen auf dem Wunsch nach Sicherheit in einer im Außen unsicher erscheinenden Welt beruht und auf der Angst, evtl. allein zu bleiben. Wir wollen zu jemandem gehören und einen Menschen für uns allein haben, um mit ihm Geborgenheit, Freude und andere schöne Gefühle zu erleben.
Zu Anfang der Beziehung scheint der Andere uns das auch bieten zu können, bis wir entdecken, dass er unsere Wünsche nicht alle erfüllen kann, dass er unserem Ideal-Wunsch-Bild nicht entspricht und auch voller Emotionen steckt, die wir bei ihm auslösen und dass er auch bei uns die
‚Knöpfe’ drückt.
Ich weiß jetzt  nicht ob ich das wirklich entdecken will.Gut  ich will meine Innenwelt kennen lernen. Aber sind diese Ent-Deckungen und Ent-Täuschungen so wichtige Erfahrungen vor allem zu klären, wenn ich mir  bewusst bin.
Die von mir abgelehnten,verdrängten und  verleugneten Gefühle,sowie meine Angst , Minderwertigkeit, Scham, Schuld, Neid, Eifersucht, Wut, Ohnmacht u.a. – es sind die Gefühle des Kindes in uns. Und hierzu gehören die vielfältigen Verstrickungen mit Mutter, Vater und den Geschwistern, die wir im ersten Jahrzehnt unseres Lebens zusammen mit diesen erschufen.
Solange wir mit diese Schlüsselpersonen unserer Kindheit nicht erkannt haben, solange wiederholen wir diese leidvolle Vergangenheit in unseren Partnerschaften, bis wir aufwachen, die Zusammenhänge erkennen und uns selbst zum ersten Liebespartner werden.Nah dann hab ich ja mal ein wenig zu tun.
Ich wünsche mir eine Woche mit viel innerer Nähe und Liebe wie für euch selbst und zu Euren Liebsten

Biby Mondstein

Advertisements

3 Antworten

  1. Meine Vorkommentatoren haben kluge Worte eingeschrieben, Vertrauen und Kommunikation sind die Eckpfeiler jeder Beziehung, ja, auch Streit gehört dazu aber auch Versöhnung, einen schönen Tag, KLaus

    9. Oktober 2012 um 15:39

  2. Den perfekten Partner wird es wahrscheinlich nicht geben, dazu sind Männer und Frauen zu verschieden. Wichtig in einer Beziehung ist die Kommunikation. Wenn man stillschweigend alles in sich hineinfrisst, wird die Kluft immer größer und irgendwann kommt man darin um. In einem ruhigen Ton mit dem Partner reden und von seinen Ängsten, Unsicherheiten und Wünschen erzählen, das hilft sehr viel.
    Liebe, Verständnis, Vertrauen braucht viel Geduld.

    8. Oktober 2012 um 18:22

  3. Vielleicht sind die Erwartungen zu hoch die wir uns wünschen.Vielleicht redet man nicht in ruhe über alles, ohne alles zu schlucken. Vielleicht haben wir verlernt ein adern zu vertrauen,es gibt viele Gründe.Gottes Wege sind lang und man kann nie sicher sein ob wir da ankommen was wir uns wünschen. 🙂

    8. Oktober 2012 um 17:12

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s